Feedback Futterberatung:
Sarah & Daikir (deutsches Reitpony –
Welsh/Araber Mix)

Atemwegserkrankung nach Stallwechsel: Aufbau des Immunsystems und Gewichtszunahme

„Im Herbst 2020 beschloss ich mit meinem tierischen Begleiter (Dt. Reitpony – Welsh/Araber-Kreuzung) einen Stallwechsel zu vollziehen. Da mein Ponymann davor seine Tage in einer Paddockbox verbrachte, wollte ich einen Platz, wo er mit anderen Artgenossen alt werden darf.

Das Pony ist 19 Jahre alt, aber immer noch ein ausgesprochen aufgewecktes Kerlchen. Die ersten Monate nach dem Stallwechsel vergingen gut, es schien er hat sich gut angepasst. Er durfte das erste Mal in Gruppenhaltung am Paddock stehen, eine Heuraufe in ad libitum Fütterung mit vier anderen Pferden teilen und in einer Herdenhaltung auf die Winterwiese.

Im Winter (Februar) merkte man jedoch, dass das Pony vermehrt hustete und nach der Bewegung Schleim aus der Nase floss. 

Außerdem änderte sich das Verhalten des Ponys auf unerklärliche Weise von einem Tag auf den anderen.
Das Pony war aufgebracht, widersetzlich und kurzatmig. Alle klinischen Tests wurden gemacht, ein Aufenthalt in der Pferdeklinik blieb leider nicht aus. Das Pony bekam vermehrte Bauchatmung, jedoch konnte kein klinischer Befund nachgewiesen werden. Allergien wurden ausgeschlossen, Husten und Atemsituation entsprachen weder RAO noch Asthma. Dem Pferd ging es körperlich immer schlechter und ich entschied mich auf andere Weise die Ursache über die Schleimentwicklung zu finden.

Da mir von allen Seiten Futterberatung Moser empfohlen wurde und ich nur Gutes davon hörte, beschloss ich Sylvia Mitte des Jahres zu kontaktieren.
Der erste Termin wurde schnell gemacht und das Pferd wurde sorgfältig begutachtet worauf eine Beurteilung erfolgte. Es wurde nicht nur die Bewertung des Pferdetypen, sondern auch eine genaue Beobachtung der Fresssituation vollzogen. Daraufhin wurde geschlossen, dass sich das Pony in einer permanenten Stresssituation befand, da er davor nie sein Paddock und Fressen mit anderen teilen musste. Dieser Stress schwächte sein Immunsystem sehr stark. Sofort wurde klar – es muss wieder Energie ins Pferd. Die darauf von Sylvia beschlossene Berechnung der Futtermittel erfolgte sorgfältig und durch tabellarische Ansicht kann man die Kalkulation genau nachvollziehen. Sylvia war immer erreichbar und für jede Frage offen. Außerdem wurde auch ihrerseits immer wieder über unser Wohlbefinden nachgefragt.

Auch als das äußerst wählerische Pony entschloss sich seiner Futterration komplett zu entziehen, war Sylvia sofort zur Stelle und kam mit einer neuen Lösung auf. Sie stellte das Futter erneut sofort auf die Verhältnisse des Pferdes ein und nun wird die Ration mit Genuss gefressen.

Sylvia setzte sich mit verschiedenen Themen auseinander und besprach ihre Ansätze gründlich mit mir.
So kam auch sie auf die TCM, in der schon früh die Lunge mit Stress verbunden wurde. Unter anderem mithilfe von Sylvias Wissen ist das Pony z. Z. hustenfrei, kommt ohne Medikamente aus und ist wieder mit voller Energie geladen, sodass wir auch wieder Spaß am Arbeiten haben.“

– Sarah

Sylvia Moser

Fütterungsberaterin

Schreib mir!